Guttenbergers illustrierte Märchen

Wunderbar illustrierte Märchenwelt: Die große Seeschlange von Hans Christian Andersen.

Wunderbar illustrierte Märchenwelt: Die große Seeschlange von Hans Christian Andersen.

Gestern haben Felix und ich Plätzchen gebacken. Somit lässt sich kaum leugnen: Weihnachten naht. Und alle Jahre stellt sich wieder die Frage nach den Geschenken. Wer keine Zeit hat, wochenlang durch Kaufhäuser und Boutiquen zu ziehen – oder einfach ein Mann ist – gerät bei der Suche nach herzlichen und zugleich außergewöhnlichen Geschenken alle Jahre wieder in die Bredouille.

Daher fördert renad.de nicht nur die Lesekompetenz, sondern ab sofort auch die Weihnachtskompetenz: Bis Weihnachten stellen wir hier unsere persönlichen Geschenktipps vor.

Geschenktipp: Guttenbergers märchenhafte Illustrationen
Trifft Kunst auf Märchen, kommt im besten Falle so etwas Schönes heraus wie die nun erstmals  beim Online-Buchshop Blurb aufgelegten, von Anneliese Guttenberger illustrierten Märchen von H.C. Andersen.

Die bekannte lanzarotinische Künstlerin hat sich zweier weniger bekannter Andersen-Märchen „Die große Seeschlange“ und „Die glückliche Familie“ angenommen und diese auf einzigartige Weise mit ihren farbenprächtigen Bildern illustriert. Das Ergebnis ist phantastisch, romantisch … und endlich auch zum Kauf erhältlich.
Buchansicht und Bestellung  unter www.blurb.com

Übrigens würde es mich besonders freuen, wenn Sie, liebe Leser, mir Ihre Weihnachtsgeschenke-Favoriten zur Veröffentlichung schicken würden. Absolute Anonymität ist Ihrem Beitrag natürlich sicher. Schließlich wollen wir ja nicht vorab verraten, was ihre Liebsten in diesem Jahr unterm Baum finden werden.

zwischenrufer / 28.11.2012

www.lanzarote-24.de – einfach mehr Urlaub erleben

Deutschsprachiges Onlineportal für Lanzarote mit redaktionellem Anspruch. Urlaub auf Lanzarote (Kanaren), Ausflugsziele, Kunstgalerien, Gastronomie-Tipps, Veranstaltungen, Seminare, Strände. www.lanzarote-24.de

Auf www.lanzarote-24.de finden Sie – natürlich – interessante  Informationen  über Urlaubsorte und Strände, Sport, Freizeit und Feste, aber auch über Vernissagen, Künstler, Veranstaltungen, Seminaren auf Lanzarote und vieles, vieles mehr. Dazu eine Übersicht der wichtigsten Orte auf Lanzarote, vielfach illustriert mit wunderbaren Fotografien.

Redaktion und Urlaubstipps – kein Branchenbuch für Lanzarote
Dabei ist www.lanzarote-24.de kein weiteres Branchenbuch, Branchenverzeichnis oder Firmenverzeichnis für Lanzarote. Wir präsentieren Ihnen diese faszinierende Insel aus unserer subjektiven Sicht.  Dabei  scheuen uns nicht,  Redaktionelles, Touristisches und Kommerzielles gleichwertig nebeneinander zu präsentieren.

Lanzarote-24: Wir empfehlen, was wir mögen
Entscheidend ist für unsere Auswahl, dass wir Menschen, Restaurants,  Strände,  Freizeitangebote, Wanderführer- und Strecken, Ferienwohnungen oder Kunstgalerien präsentieren wollen, die wir subjektiv auch empfehlen können.  Lanzarote ist von überschaubarer Größe und verfügt zwischenzeitlich über ein gut ausgebautes Straßennetz, ideal für Tagesausflüge. Mit dem dem Leihwagen erreichen sie daher auch von Puerto del Carmen oder Playa Blanca bequem den besonders attraktiven Norden der Insel. Wir begeleiten Sie mit unseren Urlaubstipps, denn wir finden, dass Sie es verdient haben, Lanzarote von seiner besten Seite kennenzulernen.

Urlaub auf Lanzarote – mehr erleben!
Besucher der neuen Webseite finden erste Informationen zu interessanten Events, Tapas Bars, Veranstaltungen und Seminaren, spannende Urlaubstipps. www.lanzarote-24.de – einfach mehr Urlaub erleben.
Zielgruppe unseres primär deutschsprachigen Internetportals sind Lanzarote-Urlauber, interessierte Touristen die von Lanzarote mehr sehen wollen als das Hotel, die gängigen Attraktionen, die übliche touristische Gastronomie und ein paar herrliche Strände.

Frühstart auf deutsch – na und?
Der frühzeitigen Veröffentlichung ist es geschuldet, dass www.lanzarote-24.de an der einen oder anderen Stelle noch nicht ganz perfekt ist. Bitte sehen Sie uns das großzügig nach. Natürlich würden wir auch gerne in spanischer und englischer Sprache publizieren. Doch haben wir uns entschieden, zunächst deutsch zu starten. Spanischsprachige und/oder englische Inhalte werden folgen, versprochen.

Dank allen Freunden und Lesern
www.lanzarote-24.de ist das Ergebnis eines halben Jahres kontinuierlicher Arbeit an und auf Lanzarote. Ohne viele phantastische Menschen, die dieses Projekt bewusst oder unbewusst begleitet und bereichert haben, wäre und ist www.lanzarote-24.de nicht möglich.

Wir teilen unsere Faszination für diese Trauminsel
Für die Zukunft freuen wir uns über rege Rückmeldungen aus der Leserschaft, jedwede Anregung wie wir www.lanzaorte-24.de noch besser machen können ist willkommen.

www.lanzarote-24.de – einfach mehr Urlaub erleben

zwischenrufer/ 10.11.2011

Inmitten all dieser Kunst

Kunstgalerie Guttenberger Schultz Teseguite Lanzarote

Kunstgalerie Guttenberger Schultz Teseguite Lanzarote

Cuidanda la galeria de arte
Lanzarote. Esto es la galeria de Annliese y Stefan. Anneliese es pintora. Stefan es ceramista. Ellos están de vacaciones en Alemania. Yo estoy cuidando la galeria y el taller en Lanzarote mientras.

Lo siento no hablo mucho espanol.Estoy estudiando. ¿Habla Usted aleman, frances o ingles?

Für alle, die wie ich eigentich kein spanisch sprechen: Es hat mich wieder nach Lanzrote verschlagen – und diesmal gleich für sechs Wochen. Ich habe die Ehre und Verantwortung die Kunstgalerie eines befreundeten Ehepaares zu „hüten“ während diese in den Alpen wandern.

Die Galerie ist wochentags von 11-17 Uhr geöffnet. Ich lebe in und im Rhythmus der Galerie. Inmitten all dieser Kunst.

zwischenrufer /11.08.2011

Aktienmarkt abgestürzt – ich nicht

Schon heute mein Flugbegleiter 2011: Herr Opila von der Condor.

Lanzarote. Zugegeben, ein bisschen Bammel vor einem Absturz habe ich ja immer – nicht vor einem Kursturz, aber vor einem realen Flugzeugabsturz – je näher der nächste Flug rückt. Doch diesmal galt es dem so genannten deutschen Sommer zu entfliehen, da lassen sich Ängste tendenziell leichter überwinden. Faktisch gab es auch keinen Grund zur Sorge, ganz im Gegenteil, dank Condor und – vor allem anderen – dank Herrn Opilas bewundernswerter Fürsorglichkeit. Zureichend Platz finden in einem Ferienflieger heutzutage wohl nur noch Pygmäen, da geben sich die Airlines nichts. Aber solch wunderbare Flugbegleiter wie den Herrn Opila wünscht man sich als Flugreisender auch bei Airberlin oder Ryanair – leider fast immer vergebens.

 

Hängematte muss sein: Warten bis auch die Seele angekommen ist.

Hängematte muss sein: Warten bis auch die Seele auf der Insel angekommen ist.

Auftakt in der Hängematte
Sicher auf Lanzarote gelandet verbrachte ich das Warten auf die nacheilende Seele buchstäblich in der Hängematte, lediglich unterbrochen von mehreren Mahlzeiten und gelegentlichen Unterweisungen die Kunstgalerie betreffend. (Dazu in den nächsten Wochen mehr.)

 

Abenteuer Barranco
Dann, gestern, ein erster Aufbruch in einen der zahlreichen Barrancos, jene von der wilden Kraft des Wassers rührenden Erosionsrisse, wie sie hier in großer Zahl die Steilhänge der Vulkankegel zerschneiden und Lanzarote gerade auch für trittfeste Wanderer und geübte Kletterer zum Paradies machen.

Fix und fertig vom Klettern und Abseilen im Barranco: Ausnahmesweise keine Zwischenrufe mehr.

Was für ein Abenteuer! Und das Wichtigste: Ich bin trotz Höhenangst und Konditionstief dank gleichermaßen wohlwollender wie kundiger Bergführung nicht abgestürzt. Meinem Wanderführer Stefan sei Dank und seine Webseite erneut allen Lanzarote-Touristen nachdrücklich empfohlen: www.lanzarote-ceramic.eu

zwischenrufer / 05.08.2011

Meine liebste Kunstgalerie auf Lanzarote

Keramik, Bergsteigen, Lanzarote? Alles auf einmal präsentiert Keramiker Stefan Schultz auf www.lanzarote-ceramic.eu

Keramik, Bergsteigen, Lanzarote? Alles auf einmal präsentiert Keramiker Stefan Schultz auf www.lanzarote-ceramic.eu

Aktuell meine liebste Webseite ist der wunderbare neue Internetauftritt des auf Lanzarote heimischen Keramikers Stefan Schultz. Gemeinsam mit seiner Frau Anneliese Guttenberger, einer begnadeten Malerin,  betreibt der in Deutschland ausgebildete Keramiker  seit 25 Jahren eine Keramikwerkstatt mit angeschlossener Kunstgalerie, die  Galerie Guttenberger Schultz in Teseguite auf Lanzarote.  Seit wenigen Wochen präsentiert Stefan Schultz auf www.lanzarote-ceramic.eu sein Atelier und die gemeinsame Kunstgalerie unter dem Arbeitstitel „Arbeiten und Leben auf dem Vulkan“.

Keramiker, Künstler und Bergsteiger
Schultz, Vollblutkeramiker, Künstler, Umweltaktivist, Bergsteiger, Lehrer, kanarischer Meister im Tai Chi Chuan, eröffnet den Besuchern seiner Webseite dank dutzender beindruckender Werkfotografien einen tiefen Einblick in sein gestalterisches Gesamtwerk.  Und darüber hinaus spektakuläre Aussichten hinauf und herab von Bergen,  bildreiche Ansichten gewagter Aufbrüche,  gefährlich und kraftstrotzend zugleich. Eine überaus gelungene Selbstinszenierung voller Vitalität und Sinnlichkeit!

Kunstgalerie in Teseguite
Zugleich macht Schultz Lust auf Lanzarote – und den Besuch seiner Galerie. Wer die Vulkaninsel  zum ersten Mal als Tourist besucht, sollte beim obligatorischen Besuch der Jameos del Aqua oder den Cuevo des los verdes wenigstens ein Stündchen in der sehenswerten Galerie in Teseguite verbringen. Wochentags ist von 11.00 – 17.00 Uhr geöffnet. Die wenigen Keramikkurse, die Stefan Schultz  übers  Jahr hin anbietet, sind stets gut besucht, eine frühzeitige Anmeldung wird empfohlen.

Tipp für ihren Lanzarote-Urlaub: Klettern
Wanderern, Kletterern und Naturbegeisterten mit Interesse an Fauna und Flora der Vulkaninsel  Lanzarote sei eine der individuellen Wandertouren, die Schultz gelegentlich führt,  empfohlen.  Für kleines Geld, dafür mit echter Begeisterung und Detailkenntnis, führt Stefan Schultz Individualtouristen und kleine Gruppen an die schönsten und entlegensten Orte der Insel.  Für anspruchsvolle Aufstiege und die Mühe wenig begangener Routen dankt Lanzarote immer mit grandiosen Ausblicken –  und nicht selten mit spektakulären Wettern.

zwischenrufer / 16.06.2011

Reif für die Insel (2)

Ulrikes erstes Geburtstagsfest auf Lanzarote. Glückwunsch!

Ulrikes erstes Geburtstagsfest auf Lanzarote. Glückwunsch!

Künftig glaube ich nur noch die Hälfte – zumindest wenn insulierende Residenten das Wetter preisen:  „Pack die Badehose ein“ lockte es noch vergangene Woche per Skype ins kalte Deutschland. Tatsächlich jedoch stürmt es seit meiner Landung. Heute Nacht stürzte (gefühlt) die Hälfte des Jahresgesamtniederschlages  waagerecht auf die Welt und um unsere in den Bergen gelegene Einsiedelei (siehe www.strosche-lanzarote.de) stürmte es als läge sie am Fuße des Matterhorn.

Bei 17 Grad ist an Baden nicht zu denken, Einheimische wie Migranten tragen dicke Socken und Pullover – und belustigen sich unverhohlen über uns T-Shirt-Touristen. Wenden wir uns mit Grausen ab – und den geselligen, lukullischen und tendenziell bacchantischen Genüssen dieser Insel zu.

Am Sonntag feierte Ulrike (Foto) in Guatiza ihren Geburtstag (den 29.) und zugleich Einstand auf Lanzarote. Nach kaum sechs Monaten ist sie endgültig angekommen auf dieser herrlichen Insel. Die Ankündigung „am Mittwoch kommt der Container“ veranlasste den einen oder anderen Anwesenden, einen lustigen Schwank aus der Zeit seines Ankommens zum Besten zu geben. Denn offensichtlich ist noch nie ein Container vereinbarungsgemäß  oder auch nur pünktlich im Hafen von Arrecife angekommen. Doch was soll´s? Kommt er heute nicht, kommt er bestimmt morgen. Willkommen auf den Kanaren!

Protestplakat in Haria/ Lanzarote: „LA CUEVA y LOS JAMEOS SON DE HARIA“

Protestplakat in Haria/ Lanzarote: „LA CUEVA y LOS JAMEOS SON DE HARIA“

Im Norden der Insel entdeckte ich gelbe, offensichtlich den AIDS-Schleifen nachempfundene Schleifchen-Aufkleber an hiesigen Autos. Auch am Rathaus in Haria ein riesiges Protestplakat: „LA CUEVA y LOS JAMEOS SON DE HARIA“. Der vom lokalen Gemeindeamt „angezettelte“ Protest gilt der Inselregierung, die der Gemeinde Haria den ihr zustehenden Anteil an den Einnahmen der  (auf Gemeindeland liegenden) „Cueva de los verdes“ und den „Jameos del Aqua“ vorenthalten will. Man streitet um immerhin rund 15 Mio. Euro, für eine kleine Gemeinde wie Haria gewiss eine stattliche Summe. Wer allerdings auf die Idee kam, ausgerechnet ein umgefärbtes AIDS-Schleifchen zum Symbol  des Protestes zu machen ist noch nicht raus (bzw. mein Spanisch ist einfach zu schlecht).

–  Fortsetzung folgt –

Reif für die Insel (1)

Auch ich mag weiße Weihnachten.  In Nordhessen allerdings liegt Weihnachten nicht selten im ersten Drittel einer monatelangen Schmuddelwetterperiode.  Viel zu selten legt sich der Schnee gnädig über die dreckigen Gassen Kassels. In diesem Jahr – Geschenkeschlacht hin oder her – habe ich mich erstmals für Weihnachten auf der Insel entschieden.  Eine persönliche Flucht nach vorn sozusagen.

Schneechaos in Deutschland: Eine Maschine der Airberlin kurz vor dem Start in Nürnberg.

Schneechaos in Deutschland: Eine Maschine der Airberlin kurz vor dem Start in Nürnberg.

Meine Reise begann im Schneesturm, morgens um halb Drei.  Seit dem Vortag wütete Tief „Petra“  und stürzte Nordrhein-Westfalen ins Schneechaos. Doch anders als im letzten Winter gelang es der Straßenmeisterei diesmal, die A44 fahrbar zu halten. Und anders als im April, als die Aschewolke des isländische Vulkan Eyjafjallajökull  Flüge gen Süden verunmöglichten, konnte diesmal von Paderborn  aus gestartet werden. Zumindest nach einer aufwändigen Enteisung der Maschine, was schon der Geräusche wegen den Passagieren ein gerüttelt Maß an Zuversicht abverlangte. Drei Stunden Wartezeit (und Verspätung) in Nürnberg und eine erneute Enteisung später hob der Flieger dann ab. Der Flug selbst verlief unspektakulär, im Landeanflug über Lanzarote wurden wir wegen ungewöhnlich heftigem Südwind noch einmal ordentlich durchgeschüttelt.

Der Rest des Tages verlief unspektakulär, mal abgesehen von einer (im nachhinein) witzigen Kollision mit Renate Schmidt (bis 2005 bundesdeutsche Familienministerin) am Rande einer Vernissage in Yaiza: Auf meine (zugegeben ziemlich dämliche) Frage „Entschuldigung, kenne ich Sie aus Kassel?“ sprang sie mir fast ins Gesicht. Erkenntnisfortschritt eins: Promis im Urlaub nicht von der Seite anquatschen. 😉

Gestern, Samstag und Tag zwei dieses Urlaubs, ging es zum Auftakt auf den beliebten Markt von Haria. Alles fast schon wie gewohnt:  Freunde und Bekannte treffen, quatschen, Cafe con leche, kleinere Einkäufe. Nur für die leckeren Tapas in der Sociedad blieb diesmal kene Zeit.

Bergsteigen auf Lanzarote: Im Vordergrund der bekannte lanzarotinische Alpinist Stefan Schultz, im Hintergrund Haria, die Stadt der tausend Palmen.

Danach mein „erster Berg“. Naja, 520 Meter sind für jemanden, der am Fuß des Schwarzwaldes aufgewachsen ist eigentlich kein Berg. Für einen übergewichtigen Büro- und Stadtmenschen hingegen schon. Sei’s drum, wenn oben auf dem Gipfel ein Gipfelkreuz steht, ist es ein Berg. Zum Beweis: ein Gipfelfoto. Im Vordergrund der bekannte lanzarotinische Alpinist Stefan Schultz, im Hintergrund Haria, die Stadt der tausend Palmen. Sogar die Pilze (ja, im Dezember, ja, auf Lanzarote), die wir dort oben fanden waren essbar. Sonst gäbe es diesen Text ja nicht. Ein phantastisches Erlebnis.

–    Fortsetzung folgt  –